Für unsere Gesamtschule wird ab dem kommenden Jahr in direkter Nähe zum bestehenden Gebäude der Sekundarschule ein Neubau entstehen. Der Bezug des neuen Schulgebäudes ist bereits für den Sommer 2024 geplant.

Die Lenkungsgruppe „Gesamtschule“, bestehend aus Schulleitung, Projektgruppe Bildung und Region biregio und Verwaltung hat nach der Raumbedarfsanalyse den politischen Gremien einen Neubau für Sekundarstufe I und II vorgeschlagen. Einstimmig hat der Rat der Gemeinde Swisttal diesem Vorschlag zugestimmt, sodass ein Architektenwettbewerb zur Planung und Umsetzung direkt im Anschluss an das Anmeldeverfahren Anfang Februar stattfinden kann.

Architektenentwurf – Modell

 

 

Nach dem Neubau haben wir eine der modernsten Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen, einen Lern- und Lebensort mit vielfältigen Möglichkeiten. Als Antwort auf veränderte Lebens- und Arbeitswelten entwickeln sich Schulen vom Unterrichtsort hin zu Lern- und Lebensorten (Ganztag, Inklusion). Kompetenzorientierung (Was, Wie, Warum, muss ich können?) benötigt mehr Raum und Zeit für selbstorganisiertes und praktisches Lernen.
Ein breites Spektrum an Lernmethoden und Unterrichtskonzepten und die wachsende Bedeutung informellen Lernens erfordern Räume, die einen unkomplizierten Wechsel zwischen Instruktion, Einzelarbeit, Gruppenarbeit und Präsentation von Lernergebnissen ermöglichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Damit verändern sich die bisherigen Grundmodule eines Schulgebäudes (Klassenraum und Fachraum). Schulbauten müssen für die vielfältigen Aktivitäten des Ganztags geeignet sein.
Schülerinnen und Schüler benötigen Lernlandschaften mit Ruhe, Licht und Luft!